Bayerische Jungwölfe Logo

Die bayerischen Jungwölfe

Wir sind “Die bayerischen Jungwölfe”, eine Gruppe von jungen Trompe-Bläsern aus der Traunsteiner Region. Unser Instrument, die Trompe ist ein ventilloses Naturhorn. Seit 2015 besteht unsere Gruppe und wir proben einmal wöchentlich mit unserer Gruppenleiterin Konstanze Hofinger. Im Sommer treffen wir uns auch draussen im Wald und auf der Wiese, denn am schönsten klingt unser Instrument in der Natur. Eigentlich kommt die Trompe auf dem Pferd bei der Jagd hinter einer grossen Hundemeute zum Einsatz, denn das ist ihre ursprüngliche Bestimmung. Sie dient mit weit hörbaren Fanfaren zur Verständigung der Reiter untereinander.

Die Trompe hat eine grosse Naturtonleiter über mehrere Oktaven. Mit Luft und Lippenspannung blasen wir frei ohne Noten mehrstimmige Melodien, die wir vorher auswendig gelernt haben. Darum macht uns auch das Singen der Gruppenstücke viel Spass und wir können sogar die 2. und 3. Stimmen und die Bässe dazu improvisieren. Das fördert unsere Musikalität und Selbstsicherheit.

Mehrmals im Jahr tauschen wir uns mit befreundeten Trompebläsern aus den benachbarten Ländern, wie Frankreich, Schweiz, oder Belgien aus, mit denen wir Lehrgänge, Ausflüge und gemeinsame Konzerte veranstalten. Ebenso nehmen wir an Trompe-Wettbewerben im In- und Ausland teil, um in vielleicht schon wenigen Jahren echte Meister zu werden… Wer uns einmal hören und erleben will, kann unter Termine unsere Auftritte und weitere Aktivitäten finden. Auch freuen wir uns über weiteren Zuwachs und bieten gern die Möglichkeit, eine Gruppenprobe mitzuerleben unter Trompe lernen.

Übrigens haben wir auch einen eigenen Eintrag bei Wikipedia.

die Trompe

 

Die Trompe… was ist das?

Die Trompe ist ein Naturhorn mit jahrhundertealter Geschichte und Tradition in ganz Europa und stammt ursprünglich aus dem höfischen Jagdzeremoniell. Dort diente sie den reitenden Jägern hinter der Hundemeute als Signalhorn, aber auch als mehrstimmig geblasenes Konzertinstrument für festliche Anlässe. Sie ist in D-Dur gestimmt und hat einen Tonumfang über drei Oktaven. Das 4,54 m lange handwerklich getriebene Messingblech-Rohr nimmt im Durchmesser ab dem schmalen Mundrohr kontinuierlich zu und mündet in den großen weiten Schalltrichter. Das Mundstück ist im Vergleich zu anderen Blechblasinstrumenten relativ scharfrandig, was aus der ursprünglichen Bestimmung, nämlich zu Pferd in allen Gangarten sicher und ohne Verrutschen geblasen werden zu können, resultiert. Auch unterscheidet sich die Blas-Technik von der anderer Hörner, was einen ganz eigenen Blas-Stil erzeugt, der heute für die Trompe so charakteristisch und einzigartig ist. Über Generationen wurde dies überwiegend mündlich weitergegeben.  Die zahlreichen Fanfaren und mehrstimmigen Kompositionen werden in der ersten Stimme auswendig gelernt, in den weiteren Stimmen überwiegend improvisiert und generell ohne Noten geblasen.

Mehr Infos auf InitiativeTrompe.de

die Termine

 

Termine

19. und 20. Mai 2018: musikalische Mitwirkung bei der “Rallye Trompes de Bavière” auf dem Mooser Pfingstfest, bei Deggendorf, Niederbayern. Samstag Abend: Empfang für geladene Gäste am Schloss Moos, Sonntag 9:30 Uhr: öffentliche Pfingstmesse im Schlosshof.

26. Mai 2018 um 20:30 Uhr: 90. Jubiläumsfest der Rallye St. Hubert de Chartres in Chartres, Frankreich: Festlicher Konzertabend mit den Trompe-Ensembles “Rallye Atlantique”, “Rallye St. Hubert de Chartres” und “Les Louvarts de Bavière/Die Bayerischen Jungwölfe” in der Kathedrale von Chartres. Kartenvorverkauf unter: eventbrite.fr

10. Juni 2018 ab 9:00 Uhr bis ca 15:00 Uhr: Auftritt der “Bayerischen Jungwölfe” zur Kapellenweihe in Buchfelln bei Traunstein und beim  “Tag des offenen Bauernhofs” im Biobauernhof Mayerhofen.

25. und 26. August 2018: Festival International und 90. Jubiläumsfest der Fédération des Trompes FITF in Divonne les Bains, Frankreich mit Teilnahme der “Bayerischen Jungwölfe” an den Wettbewerben.

Auftritte im Rahmen der Euregio Landesausstellung “Geschichte der Jagd – zur Zeit der Salzburger Fürsterzbischöfe” auf Burg Tittmoning vom 25. August bis 14. Oktober 2018:

Wochenende vom 15./16. September 2018:
Trompe-Lehrgang mit Nicolas Dromer und seinen Freunden auf Burg Tittmoning. Parallel dazu Lehrgang für B- und Es-Horn durch die Rupertiwinkler Jagdhornbläser.
Konzert mit Nicolas Dromer, „Les Amis de Nicolas“, den „Bayerischen Jungwölfen“ und den “Rupertiwinkler Jagdhornbläsern” am Samstag Abend 15. September im Innenhof der Burg Tittmoning.

Samstag, 22. September 2018: Berittene Meutepräsentation des Schleppjagdvereins von Bayern in Tittmoning mit den „Bayerischen Jungwölfen“.

Sonntag, 11. November 2018: Grosse Hubertusmesse mit dem Salzburger Erzbischof auf dem Stadtplatz von Tittmoning und den örtlichen Trompe- und Jagdhorngruppen. Ehrengast: Antoine de la Rochefoucauld

Für mehr Infos, oder Anmeldung zu den Veranstaltungen bitte email an Konstanze Hofinger: hofinger@InitiativeTrompe.de oder Tel: 0160 – 911 72 557.

die Trompe lernen

  

Trompe lernen

Probentermine Samstags „regulär“ und konform mit dem Schuljahr in der Grossen Turnhalle der Maria-Ward-Schule in 83278 Traunstein-Sparz.

Bei schönem Wetter proben wir draussen in der Natur.

Gruppe 1 für Einsteiger: 17.30 bis 18.30 Uhr

Gruppe 2 für Fortgeschrittene: 18:00 bis 19:30 Uhr

Wir freuen uns über weiteren Zuwachs und bieten gern die Möglichkeit, eine Gruppenprobe mitzuerleben.

Infos und Anmeldung bei Konstanze Hofinger: hofinger@InitiativeTrompe.de oder Tel: 0160 – 911 72 557

Aktivitäten-Rückblicke

 

Aktivitäten-Rückblicke

Mai 2018
Auf dem Mooser Pfingstturnier

 

Zum 33. Jubiläum der Rallye Trompes de Baviere auf dem Mooser Pfingstfest hatte dies Jahr Gruppenleiter Wolf-Dieter Fischer fünf Mitglieder der Bayerischen Jungwölfe eingeladen, gemeinsam den Abend-Empfang durch das Ehepaar Graf und Gräfin Arco und den Pfingstgottesdienst am Sonntag Morgen musikalisch mitzugestalten. Ein eindrucksvolles und fröhliches Erlebnis, bei dem die Jungbläser ihre musikalischen Fähigkeiten zeigten. Mit von der Partie: Meister der Trompe, Jean-Marie Poidevin, der extra aus Frankreich angereist war. Natürlich ging’s im Anschluß auf die Festwiese mit Karusselfahren und zur Einkehr im offenen Festzelt mit Blick auf den Springplatz des Mooser Reitturniers.

April 2018
Antoine de la Rochefoucauld zu Besuch bei den Bayerischen Jungwölfen

 

Anlässlich seines Besuchs bei den Bayerischen Jungwölfen überreichte Antoine de la Rochefoucauld, Präsident des Internationalen Trompe-Dachverbandes FITF, drei wertvolle historische Trompes als Schenkung an die Gruppe. Das ist ein großer Gewinn für die Jungbläser, die diese Instrumente bei künftigen Auftritten und Wettbewerben einsetzen können – herzlichen Dank an Antoine!
Bei dieser Gelegenheit unternahmen die Jungwölfe zusammen mit Ihrem Freund und Förderer eine Wanderung mit Trompeeinlagen und abschließender Ensemble-Probe. Natürlich mit von der Partie, Pony Ludwig!
März 2018
Trompe zu Pferd – eine besondere Disziplin

 

Musik zu Pferd machen, noch dazu in allen Gangarten, Schritt, Trab, Galopp, das gibt’s nur mit der Trompe! Aber es ist auch eine Herausforderung, die die Bayerischen Jungwölfe, von denen einige gute Reiter sind, mit Bravour meistern. So sind auch Auftritte mit Jungbläsern zu Pferd und einem Ensemble zu Fuß möglich.
Januar 2018
Schüler des Musischen Gymnasiums Rosenheim erleben die Trompe

 

Auf Einladung von Susanna Mette, Orchesterleiterin am Musischen Gymnasium Rosenheim, stellten die Bayerischen Jungwölfe im Bildungszentrum Gerhartsreit bei Siegsdorf, Schülern der Konzertklasse des Gymnasiums die Trompe vor. Die mehrstimmigen Gruppenstücke kamen gut an und beim anschliessenden “Ausprobieren” der Trompes hatten die Schüler viel Vergnügen und keine Berührungsängste. Weitere Treffen sind geplant.
Freunde und Förderer der bayerischen Jungwölfe

  

Freunde und Förderer der bayerischen Jungwölfe

Antoine de la Rochefoucauld,
Orleans:
Präsident der Fédération International des Trompes de France FITF, Bläser der Ersten Kategorie, Champion France und Champion International de Trompe
Marion Rieke,
Dörverden:
Erfolgreichste deutsche Trompe-Bläserin der ersten und damit höchsten Kategorie
Sylvaine Bertrand,
Dijon:
Professorin für Gesang am Konservatorium von Dijon, Trompe-Bläserin der Ersten Kategorie, Leiterin der Gruppe “Bien Aller du Morvan”
Roger Gilpert,
Karlsruhe:
Deutscher Delegierter der Fédération International des Trompes de France FITF, Trompe-Bläser der Dritten Kategorie

 

Kontakt-Impressum

Gruppenleitung:

Konstanze Hofinger

Bergwiesen 1

83278 Traunstein

Tel: 0160 – 911 72 557

hofinger@InitiativeTrompe.de

Weitere Informationen über die Trompe:

InitiativeTrompe.de

Die Bayerischen Jungwölfe bei Wikipedia

15 + 15 =